Erweiterung der Haus- und Badeordnung vom 31.01.2018

Benutzung der Bäder der Kolpingstadt Kerpen unter den Bedingungen einer Pandemie

 

Präambel 
Diese Ergänzung gilt zusätzlich zur Haus- und Badeordnung der Bäder der Kolpingstadt Kerpen und ist verbindlich. Sie ändert in den einschlägigen Regelungen die Haus- und Badeordnung ab bzw. führt weitere Punkte ein. Die Haus- und Badeordnung sowie diese Ergänzung werden Vertragsbestandteil. Die Ergänzung nimmt Regelungen (z. B. behördlich, normativ) auf, die dem Infektionsschutz bei der Nutzung dieses Bades dienen. Die Bäder der Kolpingstadt Kerpen werden im Verlauf einer sich abschwächenden Pandemie wieder betrieben. Es ist also erforderlich, weitere Ansteckungen zu vermeiden. Darauf hat die Kolpingstadt Kerpen als Badbetreiberin sich in der Ausstattung des Bades und in der Organisation des Badebetriebs eingestellt. Diese Maßnahmen der Badbetreiberin  sollen der Gefahr von Infektionen soweit wie möglich vorbeugen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber zwingend erforderlich, dass auch die Badegäste ihrer Eigenverantwortung – gegenüber sich selbst und anderen – durch Einhaltung der Regelungen der Haus- und Badeordnung gerecht werden. Gleichwohl wird das Verhalten der Badegäste durch unser Personal beobachtet, das im Rahmen des Hausrechts tätig wird. Allerdings ist eine lückenlose Überwachung nicht möglich. 

§ 1 Allgemeine Grundsätze und Verhalten im Bad

 

(1)   Kundenkontaktdaten sowie Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des  
Bades sind nach Einholen des Einverständnisses zur Ermöglichung einer Kontaktpersonennachverfolgung zu dokumentieren. Die Kontaktdaten werden unter Wahrung der Vertraulichkeit gesichert und für 4 Wochen aufbewahrt und anschließend sicher vernichtet.        

(2)   Die Begleitung einer erwachsenen Person ist abweichend von der bisherigen Regelung für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr erforderlich.
Anmerkung:
Bei der Festlegung der Altersgrenze für die notwendige Begleitung einer geeigneten Begleitperson soll berücksichtigt werden, ab wann ein Kind in der Lage ist, den Sinn von Abstandsgrenzen zu verstehen und weitestgehend diese auch selbstständig einzuhalten. Die Altersgrenze von zehn Jahren, die hier vorübergehend festgelegt wird, orientiert sich am § 828 Abs. 2 BGB, in dem der Beginn der beschränkten Deliktsfähigkeit bei fahrlässigen Verkehrsunfällen definiert wird. Damit wird also eine erweiterte Fähigkeit vorausgesetzt, komplexere Lebenszusammenhänge zu erkennen – dies ist auf Schwimmbäder in diesem besonderen Fall übertragbar.

(3)   Betreten Sie den Beckenumgang nur unmittelbar vor der Nutzung z. B. der Becken, Sprunganlagen (soweit geöffnet)  oder Wasserrutschen (soweit geöffnet).

(4)   Abstandsregelungen und -markierungen im Bereich von z. B. Wasserrutschen, Sprunganlagen sind zu beachten.

     (5)   Verlassen Sie das Schwimmbecken nach dem Schwimmen unverzüglich.

     (6)   Verlassen Sie das Schwimmbad nach der Nutzung unverzüglich und vermeiden Sie Menschenansammlungen vor der Tür, an ÖPNV-Haltestellen und auf dem Parkplatz.

(7)   Der Verzehr von Speisen der Gastronomie ist nur auf den dafür vorgesehenen   bzw. gekennzeichneten Flächen gestattet.

(8)   Anweisungen des Personals oder weiterer Beauftragter ist Folge zu leisten. 

(9)   Gäste, die gegen diese Ergänzung der Haus- und Badeordnung verstoßen,    
        können des Bades verwiesen werden.

(10) Falls Teile des Bades nicht genutzt werden können, wird im 
       Eingangsbereich  oder an der Kasse schriftlich darauf aufmerksam gemacht.

  • § 2 Allgemeine Hygienemaßnahmen
  • Personen mit einer bekannten/nachgewiesenen Infektion durch das Coronavirus ist der Zutritt nicht gestattet. Dies gilt auch für Badegäste mit Verdachtsanzeichen. 
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig und gründlich (Handhygiene).
  • Nutzen Sie die Handdesinfektionsstationen im Eingangsbereich.
  • Husten und Niesen Sie in ein Taschentuch oder alternativ in die Armbeuge (Husten- und Nies-Etikette).  
  • Duschen Sie vor dem Baden und waschen Sie sich gründlich mit Seife (sofern die Duschräume geöffnet sind).
  • Masken müssen nach den behördlichen Vorgaben in den gekennzeichneten Bereichen getragen werden.
  • § 3 Maßnahmen zur Abstandswahrung
  • Halten Sie in allen Räumen die aktuell gebotenen Abstandsregeln (z. B. 2er-Regelung, Einzelnutzung, Abstand 1,5 m) ein. In den gekennzeichneten Räumen bzw. an Engstellen warten Sie, bis die maximal angegebene Zahl der anwesenden Personen unterschritten ist. 
  • Dusch- und WC-Bereiche dürfen von der an den Zugangstüren genannten Personenzahl betreten werden (Kennzeichnung Maskenpflicht s. unter § 2 Ziff.6).
  • Die Spielgerätesind jeweils nur von 1 Kind zu nutzen. Auch hier gelten – wie in allen Bereichen – die Abstandsregeln. Im Rahmen der Aufsichtspflicht ist von den Begleitpersonen ebenfalls der Abstand einzuhalten. 
  • In den Schwimm- und Badebecken gibt es Zugangsbeschränkungen. Beachten Sie bitte die ausgestellten Informationen und die Hinweise des Personals.
  • In den Schwimm- und Badebecken muss der gebotene Abstand selbstständig gewahrt werden. Vermeiden sie Gruppenbildungen, insbesondere am Beckenrand.
  • Wenn Bahnleinen gespannt sind, muss jeweils in der Mitte der Bahn geschwommen werden. Jede Bahn darf nur in eine Richtung genutzt werden (z. B. Einbahnstraße, Schwimmerautobahn).
  • Achten Sie auf die Beschilderungen und Anweisung des Personals.
  • Planschbecken (sofern geöffnet) dürfen nur unter der Wahrung der aktuellen Abstands- sowie Gruppenregeln genutzt werden. Eltern sind für die Einhaltung der Abstandregeln ihrer Kinder verantwortlich.
  • Vermeiden Sie auf dem Beckenumgang enge Begegnungen und nutzen Sie die gesamte Breite (in der Regel 2,50 m) zum Ausweichen.
  • Vermeiden Sie an Engstellen (Durchschreitebecken, Verkehrswegen) enge Begegnungen und warten Sie ggf., bis der Weg frei ist. Die Abstandsregeln sind einzuhalten.
  • Halten Sie sich an die Wegeregelungen (z. B. Einbahnverkehr), Beschilderungen und Abstandsmarkierungen im Bad.


Die Erweiterung der Haus- und Badeordnung tritt am 20.05.2020 in Kraft und ist vorläufig befristet bis zum 31.08.2020. 

Kerpen, 18.05.2020

Dieter Spürck
Bürgermeister 

Haus- und Badeordnung

Haus- und Badeordnung vom 31.01.2018

Allgemeine Bedingungen für die Benutzung der Bäder der Kolpingstadt Kerpen

§ 1 Allgemeines

  1. Die Haus- und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im gesamten Bereich der Bäder einschließlich des Einganges und der Außenanlagen.
  2. Die Haus- und Badeordnung ist für alle Badegäste verbindlich. Mit dem Erwerb der Zutrittsberechtigung erkennt jeder Badegast die Haus- und Badeordnung sowie alle sonstigen Regelungen für einen sicheren und geordneten Badebetrieb an.
  3. Das Rechtsverhältnis zwischen Badegast und Bad ist ausschließlich privatrechtlich.
  4. Die Einrichtungen der Bäder sind pfleglich zu behandeln. Bei missbräuchlicher Benutzung oder Beschädigung haftet der Badegast für den Schaden. Für schuldhafte Verunreinigung kann ein besonderes Reinigungsgeld erhoben werden, dessen Höhe im Einzelfall nach Aufwand festgelegt wird.
  5. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie dem Aufrechterhalten der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.
  6. Das Rauchen ist in den geschlossenen Räumlichkeiten zu unterlassen. Dies gilt auch für elektronische Zigaretten. Es ist lediglich im Außenbereich an den gekennzeichneten Stellen sowie auf der Wiese im Freibadbereich erlaubt. Die dafür bereitgestellten Aschenbecher sind zu benutzen. Die Liegewiesen sind von Zigarettenresten freizuhalten.
  7. Das Rauchen von Shisha (Wasserpfeifen) ist im gesamten Badbereich einschließlich Außenbereich und Liegewiese nicht erlaubt.
  8. Behälter aus Glas oder Porzellan dürfen auf das Gelände der Bäder nicht mitgebracht werden. Ebenso darf dieses aus dem Gastronomiebereich nicht mit in die übrigen Bereiche der Bäder mitgenommen werden.
  9. Das Personal ggf. weitere Beauftragte des Bades üben gegenüber allen Besuchern das Hausrecht aus. Besucher, die gegen die Haus- und Badeordnung verstoßen, können vom Besuch der Bäder ausgeschlossen werden. In solchen Fällen wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.
  10. Fundgegenstände sind unverzüglich an das Personal abzugeben.
  11. Den Badegästen ist es nicht erlaubt, Musikinstrumente, Tonwiedergabegeräte oder Fernsehgeräte etc. zu benutzen, wenn es dadurch zu Belästigung der übrigen Badegäste kommt.
  12. Das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung ist nicht gestattet. Für gewerbliche Zwecke und für die Presse/ Funk/ Fernsehen bedarf das Fotografieren und Filmen der vorherigen Genehmigung der Betriebsleitung.
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.